Skip to main content

Solidarität wirkt!

Nur 1,50€ pro Stunde für sinnvolle und wichtige Arbeit? Wir standen dagegen auf - mit Erfolg!

Am 23. Mai hatten wir als FSG-Berufsrettung eine Aktion für unseren Kollegen Kenneth gestartet. Er verrichtet als Asylwerber gemeinnützige Arbeit und unterstützt unsere Raumpflegerinnen bei ihrer Arbeit. Durch die von Ex-Innenminister Kickl getroffene Verordnung – welche dieser im Angesicht seiner Entlassung noch schnell umgesetzt hatte – hätte Kenneth für seine Tätigkeit statt 4,50€ nur mehr 1,50€ pro Stunde bekommen. Wir vertraten die Ansicht, seine Arbeit ist mehr wert! Durch Spenden erklärten wir seinen Verlust auszugleichen.

Nur wenige Stunden später, kam die erfreuliche Nachricht: Der neue Innenminister Eckart Ratz hat die Verordnung wieder aufgehoben. „Wir als Personalvertretung begrüßen diese Entscheidung. Wir sind überwältigt über die Welle der Solidarität, die unsere Erklärung ausgelöst hat. Binnen wenigen Stunden meldeten sich dutzende KollegInnen welche sich umgehend bereit erklärten zu Spenden. Sehr erfreut hat uns, dass die Aktion durch die Unterstützung der KIV auch überfraktionell wurde. Wir danken allen KollegInnen für ihre Bereitschaft,“ so Vorsitzender der FSG-Berufsrettung Erwin Feichtlbauer.

Die bereits erhaltenen Spenden wird Kenneth bekommen. Die Spendenaktion ist durch die Aufhebung der der Verordnung nun beendet, die Solidarität und die Gerechtigkeit haben gesiegt.